Pilze, Pfannkuchen, Salate

Mehr braucht es nicht zum glücklich sein. Und das Ganze ist auch noch sehr einfach 🙂

Zuallererst wird der Feldsalat gewaschen und geputzt, anschließend nochmal waschen. Wie wir alle wissen, ist so ein bißchen überflüssige Erde im Salat äußerst knusprig und störend. Das Dressing ist standard, da kann man machen was man will. Ich hab noch so nen kitschigen Angeber-Balsamico-Creme-Blödsinn zur Zierde drüber geschüttet. So für’s Auge und so 😉 (Wie man sieht sind meine Augen nicht die Besten 😉 )

Den Krautsalat wollte ich mal amerikanisch probieren, und Chefkoch.de lieferte mir hiermit das passende Rezept. Und hey, bei einem Dressing, das quasi nur aus Mayo und Zucker besteht, kamen so richtige Hoagis-Erinnerungen auf 🙂

Als nächstes hat meine Beiköchin die 300g Champignons geschnippelt und danach den Pfannkuchenteig vorbereitet. Ich hab währenddessen zwei Scharlotten (eine Zwiebel ginge auch) gewürfelt und das eine große Putenschnitzel für uns beide in Streifen geschnitten. Etwas Butter in eine Pfanne, und nach einigen Sekunden folgten auch schon die Putenteile den Scharlotten in das bunte Brutzeln. Das Fleisch muss man nicht mal besonders beachten, das brät von alleine nebenher. Man gibt jetzt nämlich unter stetem Umrühren nach und nach immer eine handvoll Champignons in die Pfanne, bis alle Pilzteilchen mal vom heißen Pfannenboden geküsst wurden. Nun ein bißchen würzen, mit Salz und Pfeffer. Dann das ganze mit ein paar Schüssen Rotwein ablöschen, und mit 300-400ml Sahne übergießen.

Jetzt zieht die Pfanne mit der Soße auf eine kühlere Platte um und köchelt dort noch 10 Minütchen sanft vor sich hin. Am Ende nochmal Abschmecken.

Während den 10 Minuten kann man auf der heißen Platte in ner anderen Pfanne die Pfannkuchen machen, anrichten,

Guten Appetit!

Aufessen, abspülen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.