Penguine stehen auf den Book Thief. Ich auch!

Ich hab vor etwa einer halben Stunde die letzten 50 Seiten aus „Die Bücherdiebin“ von Markus Zusak gelesen, und bin immernoch wie überfahren. Die Worte in meinem Kopf wollen sich nicht so richtig ordnen lassen, deshalb muss ich erstmal das Wichtigste loswerden:

Was für eine genial erzählte, frische (trotz der Umgebung), mitreißende und aufwühlende Geschichte. Die Endkapitel sind mit das Stärkste, was ich je lesen durfte. Lesen ist schon  fast untertrieben, geradezu  aufgesaugt hab ich sie.

Bleibt nur die Frage: Warum kriege ich solche Highlights immer erst nach mehreren Jahren mit? Ich meine, das Buch ist schon seit 2007 auf dem europäischen Markt.

Kurz zusammengefasst geht es in dem Buch um ein kleines Mädchen, einen Quetschenspieler, viele Nazis, einen jüdischen Faustkämpfer, und ein bombardiertes München. Das ganze erzählt von jemanden, der zu Kriegszeiten ganz schön zu tun hat: Dem Tod.

Wow. Ich kann das Buch nicht genug loben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.