Himbeerwölkchen

Das ist eins der Rezepte, dass es nicht mit sinnvollen Mengenangaben im Internet gibt. Habe gestern eines verwendet, dass für 4 Portionen gedacht sei, aber für ein Dutzend Menschen genügend Masse hatte. Und ich hatte noch weniger Zeug verwendet, als im ursprünglichen Rezept. Daher, für mich als Merkzettel:

  • 125g Meringe (ca 10 Stück von den Großen)
  • 400g Sahne
  • 450g gefrorene Himbeeren
  1. vier Meringe zerbröseln in eine Schüssel
  2. 1 Ebene gefr. Himbeeren ist die nächste Schicht
  3. die Hälfte der geschlagenen Sahne
  4. vier Meringe darüber zerbröseln
  5. 1 Ebene gefr. Himbeeren ist die nächste Schicht
  6. Rest der geschlagenen Sahne
  7. die übrigen Meringe zerbröseln, ein paar Himbeeren als Deko drauf
  8. vor Verzehr 2-3 Stunden im Kühlschrank lagern, damit die gefrorenen Beeren auftauen

Lachs mit Couscous-Gemüse-Pfanne

2008 lernte ich auf einer Reise in den Orient Tour nach Kroatien Couscous kennen und lieben. Seitdem versuche ich andere Menschen von diesem Zeug zu begeistern. Bei meiner Freundin hat es heute geklappt.

Man braucht nur eine Packung TK-Lachs, 200g Couscous, eine halbe Zwiebel, eine kleine Zucchini und vier Tomaten. Gemüse kleinhacken und alles außer den Tomaten eine Weile in der Pfanne braten. Dann mit Wein ablöschen. Kann man auch weglassen, aber ich lösch eigentlich alles mit Wein ab.

Das Gemüsezeug hab ich vor der Pfanne schon gewürzt, so mit Pfeffer, Salz, Paprika, Oregano. Will da auch gar keine Empfehlungen rausgeben, das sollte jeder selber wissen. Nach dem Ablöschen kommt jedenfalls der Couscous in die Pfanne, und das ganze wird sofort mit 3dl Gemüsebrühe überschüttet. Dann Herdplatte aus, Tomaten noch rein, einmal umrühren, und Deckel drauf. So für locker 5 Minuten. Da tut der Couscous die Brühe aufsaugen. Dafür gibt’s n Fachterminus. Aber ich bin Rockstar, kein Koch.

Die Mischmaschpfanne ist damit auch schon fertig. Den Lachs hab ich in nem Dampfgarer gedünstet. Kann man sicher auch anders lösen. Ich finde starre Rezepte doof. Man sollte in der Küche immer das machen, was Spaß macht. Oder was am geschicktesten ist. Oder was man kann. Oder was man will. Passt.

Penne al Forno

Die letzten Penne al Forno, die ich machte und euch vorstellte, waren binnen 5 Minuten zusammengeschüttet und warmgemacht. Das Ganze geht natürlich auch einen Ticken aufwändiger und pompöser, und das geht so:

Die Damen und Herren von Chefkoch haben ein ganz hervorragendes Rezept, das leicht abgeändert wurde. Statt Zwiebeln schnibbelten wir 2 Schalotten, man hat’s ja. Die zweite Änderung lag in der Kochzeit der Nudeln. Des Rezept sagt dazu:

Die Penne nur die halbe Garzeit kochen.

Halte ich für gewagt (und es ging bei mir schonmal schief). Die Soße bittet nämlich kaum noch Flüssigkeit, um da etwaige halbfertige Nudeln noch schön weich zu machen. Halbe Garzeit plus zwei Minuten lieferte hingegen ein wunderbares Endprodukt 🙂

Pilze, Pfannkuchen, Salate

Mehr braucht es nicht zum glücklich sein. Und das Ganze ist auch noch sehr einfach 🙂

Zuallererst wird der Feldsalat gewaschen und geputzt, anschließend nochmal waschen. Wie wir alle wissen, ist so ein bißchen überflüssige Erde im Salat äußerst knusprig und störend. Das Dressing ist standard, da kann man machen was man will. Ich hab noch so nen kitschigen Angeber-Balsamico-Creme-Blödsinn zur Zierde drüber geschüttet. So für’s Auge und so 😉 (Wie man sieht sind meine Augen nicht die Besten 😉 )

Den Krautsalat wollte ich mal amerikanisch probieren, und Chefkoch.de lieferte mir hiermit das passende Rezept. Und hey, bei einem Dressing, das quasi nur aus Mayo und Zucker besteht, kamen so richtige Hoagis-Erinnerungen auf 🙂

Als nächstes hat meine Beiköchin die 300g Champignons geschnippelt und danach den Pfannkuchenteig vorbereitet. Ich hab währenddessen zwei Scharlotten (eine Zwiebel ginge auch) gewürfelt und das eine große Putenschnitzel für uns beide in Streifen geschnitten. Etwas Butter in eine Pfanne, und nach einigen Sekunden folgten auch schon die Putenteile den Scharlotten in das bunte Brutzeln. Das Fleisch muss man nicht mal besonders beachten, das brät von alleine nebenher. Man gibt jetzt nämlich unter stetem Umrühren nach und nach immer eine handvoll Champignons in die Pfanne, bis alle Pilzteilchen mal vom heißen Pfannenboden geküsst wurden. Nun ein bißchen würzen, mit Salz und Pfeffer. Dann das ganze mit ein paar Schüssen Rotwein ablöschen, und mit 300-400ml Sahne übergießen.

Jetzt zieht die Pfanne mit der Soße auf eine kühlere Platte um und köchelt dort noch 10 Minütchen sanft vor sich hin. Am Ende nochmal Abschmecken.

Während den 10 Minuten kann man auf der heißen Platte in ner anderen Pfanne die Pfannkuchen machen, anrichten,

Guten Appetit!

Aufessen, abspülen.

Resteverwertung: Penne al Forno

Das geht sauschnell, wenn man noch alte Nudeln von einem andern Gericht im Haus hat.

(Bereits gekochte!) Nudeln in eine Ofenform packen, und darüber ein zuvor zusammengemixtes Tomaten-Gewürz-Gemisch schütten. Dafür zB. passierte Tomaten aus der Dose nehmen oder die aus’m Tetrapak. Ich hab eine Gewürzmischung namens Arabiata reingetan. Pfeffer-Salz-Oregano tut es auch, wenn man nicht neben einem Aldi wohnt 😉 Käse drüber, in den vorgeheizten Ofen, bis der Käse verlaufen ist,

Guten Appetit,

Abspülen.