Mal wieder Danny MacAskill

Müsste das mittlerweile xte Video von dem lustigen Radler sein. Ich mag die Lockerheit seiner Videos. Die Musik ist auch meistens knorke. Muss ich teilen.

Die Stadt, die versunken war

in Argentinien gab es einst eine Stadt namens Epecuén, die 1985 durch starke Regenfälle überschwemmt wurde, und aufgegeben wurde. Seit 2009 herrscht eine Dürre in der Region, und die Wassermassen zogen sich zurück, und gaben eine Ruinenlandschaft frei.

Auftritt Danny Macaskill, den ich hier schonmal erwähnt habe. Der und ein begabtes Filmteam haben die Ruinen der Stadt Epecuén für sich entdeckt und dort einen hübschen Film mit jede Mengen Wow-Momenten gedreht.

Das ist leider nur der Trailer, den ganzen Film gibt es wegen dortiger kapputer Embed-Funktion auf der Seite der Rotbullen-MischerMal wieder mit atemberaubenden Bildern und den für Macaskill typischen super Hintergrundsongs, die bei seinen anderen Videos bisher stets Lieder seiner Lieblingsbands waren.

Klettern nach zehn Jahren Pause

Gestern war ich mit einem Fan der Band und zwei weiteren Freunden in Waldstetten im Squash und Fit. Die Kletterwand war unser Ziel, und wir waren begeistert.

Die nächsten Besuche der Kletterhallen der Region sind schon beschlossene Sache. Ich hatte ganz vergessen, wieviel Spaß das Ganze macht.

München, Deutschlandcup

Anfang November war ich im Olympiapark in München. Deutschland gegen die Slowakei stand auf dem Programm. Ich habe bis dato noch keine unterhaltsamere Sportart als Eishockey gefunden. Für den Zuschauer. Ich würde auf dem Eis keinen Meter weit kommen ohne zu stürzen. Natürlich hab ich auch ein Bild mitgebracht. Alle Bilder von bewegten Sportlern sehen sehr verschwommen aus. Hatte nur mein Handy mit.

Anpfiff

Jederzeit wieder. Momentan sondiere ich die Spielzeiten Heilbronns und Augsburgs. Bundesliga in der Nähe. Sicher auch nicht verkehrt 🙂

7,9 kg, die mich optimistisch stimmen

image

… weil ich noch eine Menge Einsparpotential bis Mai sehe.

… weil ich unter dem (von mir erfundenen) Richtwert von unter 10% meines eigenen Körpergewichts bleibe.

… weil ich trotzdem ein Zelt mit mir rumtrage, das mir eine gemütliche Nacht verspricht.

… weil die Android-App von WordPress das Bild nicht gedreht hat. Bloggen vom Handy. Sowas von umständlich und halbgar.

Nächste Woche mach ich ne Radtour


Größere Kartenansicht

Das Problem ist, dass fast 50km halt schon ne Hausnummer sind, wenn man um 10 Uhr am Zielort sein soll. Aber ich peile mal eine Abfahrt um 5 Uhr an, dann kann ich zwei bis drei entspannte Pausen machen. Die ich auch brauchen werde.

Ich fühl mich momentan zwar schon sehr fit, aber so eine lange Tour hab ich das letzte mal vor etwa 8 Jahren gemacht.

Ich habe mir einen Fuß gefasst.

Ähm, Herz, meine ich. Und zwar werde ich mit meinem Bruder und drei Freunden Mitte Mai vom wunderschönen Bodensee ins wunderschöne Füssen wandern. Quer durchs Alpenvorland, und auch den ein oder anderen Höhenweg entlang. Dafür habe ich mir vorgestern neue Stiefel besorgt.

Der Grund ist einfach, bisher hatte ich keine Wanderstiefel. Nur Hiking-Halbschuhe. Wenn’s jetzt aber auch mal über Geröllfelder geht, brauch ich etwas solideres.