Mein Freund, der Baum, ist tot

Jetzt haben wir ein paar Jährchen keine eigenen Zwetschgen mehr. Unser alter Baum war leider zu krank, um weiter bei uns stehen bleiben zu dürfen. Jedes Jahr vor der Ernte brachen große Äste unter der Last der Früchte ab und fielen zu Boden.

Deswegen war es heute soweit. Wir mussten uns natürlich einen der kältesten Tage des Jahres für die Fällaktion raussuchen. Das Hacken ging kinderleicht von der Hand, so morsch und verholzwurmt waren große Teile der verbliebenen Äste. Aber trotzdem: Kalt.

Ich bin natürlich wieder nicht arbeitend zu sehen. Fauler Hund, ich 😉

 

Deswegen trägt man einen Helm

Gefunden im Youtube-Blog

Holla die Waldfee. Ich weiß schon, warum ich meinen Eltern dieses Jahr Fahrradhelme zum Geburtstag geschenkt hab. Die Anzahl frei umherrennender Antilopen ist hier im Schwabenländle zwar etwas geringer als in der afrikanischen Steppe… aber sobald man auf’s Rad steigt, hat man nunmal keinerlei Knautschzone mehr und sollte sich das bißchen Sicherheit, das man sich aufsetzen kann, auch jederzeit gönnen.

Die Ergebnisse der vergangenen Saison – Analyse des Spielwarts

Wie schon seit Jahren spielen wir donnerstags unser kompetitives Binokel. Jede Woche werden die Ergebnisse gesammelt, und am Ende einer Saison ausgewertet. Die Saisonzeiten sind von 1. Okober bis 31. März (Wintersaison) und vom 1. April bis 30.September (Sommersaison). Jeder der in dieser Zeit zehn gültige Wertungsspiele vorweisen kann, wird in die Wertung aufgenommen. Für ein genauere Belehrung über das Regelwerks ist der Spielwart zu kontaktieren.
Heuer haben es nur vier Spieler in die Wertung geschafft, dementsprechend knapp ist das Ergebnis. Nicht gewertete Spieler stehen in grau unterlegten Spalten.

Herzlichen Glückwunsch JS! Ein aufstrebender Stern am Binokelhimmel. Du kannst aber froh sein, dass BC nur neun Spiele hinbekommen hat, denn selbst wenn sein zehntes ein Verlust gewesen wäre, wäre er in der Wertung und hätte eine bessere Gewinnquote gehabt.

In der „Pro Sieg benötigte Runden“-Spalte spiegelt sich hervorragend wider, wie lang dauernde Spiele unsere Effizienz drücken. CR und JS sind hier noch die lobenden Beispiele mit einer vier vor dem Komma. Das war einst die Regel, nicht die Ausnahme! Und auch CRs „vier“ steht dort nur dank einem Ein-Runden-Spiel von ihm durch einen „Aufglegta“ in der ersten Runde.

Einen „Aufglegta“ in der ersten Runde schaffte übrigens auch AB einmal in dieser Saison, trotzdem ist seine Effizienz von 5,8 die zweitschlechteste (sogar die schlechteste eines gewerteten Spielers!) der Spielzeit. AB schlitterte dennoch nur knapp an seinem dritten Saisonsieg vorbei und belegt Platz 2.

Platz 3 geht an mich, damit bin ich wie immer auf dem Treppchen zu finden.

Alles in allem eine interessante Saison. Und in der Kommenden sind die Praktika ja rarer gesät und Grill- und Planungsabende ohne Kartenspiele werden seltener sein, weswegen sicher wieder die üblichen sechs in der Wertung stehen werden 🙂

Das war jetzt für alle, die nicht donnerstags mit uns nockeln äußerst abstruses Kauderwelsch, glaube ich 😉

Und nun zum Spocht: Laufen

Horden von Laufanfängern meinen, mit den Billigschuhen vom Discounter könne man mal eben auf Asphalt seine 5 Kilometer abreißen, ohne dass Dämpfung wichtig wäre – fahren aber beim kleinsten Anzeichen eines fehlerhaften Stoßdämpfers beim Auto in die Werkstatt.

Auf dem Küchenteufelblog gibt es einen durch und durch lesenswerten Artikel zum Laufen, aus dem der Auschnitt stammt. Bei jedem Paragraphen kann man nur zustimmend nicken und Amen rufen.

Meine Begeisterung für den Artikel mag teilweise daher rühren, dass ich damals bei meiner mehrmonatigen Vorbereitung für einen 25km Lauf so ziemlich alles falsch machte und mein Knie es mir heimzahlte. Aber vielleicht schnappt das hier jemand auf, der die Tipps beherzigt und nicht wie ich erst durch eigene Fehler lernt 😉

Finnland ist Weltmeister

Gestern abend ging in Bratislava die Eishockey-WM zu Ende. Und Finnland hat die Schweden gestern im Finale 6 zu 1 zerlegt. Mit so grandios frechen Burschen wie Mikael Granlund (hier im Video ist sein Jahrhunderttor gegen Russland zu sehen) kein Wunder. Gratulations, Suomi 🙂

(Der Beitrag ging an all meine finnischen Freunde, die das hier lesen 😉 )